zum Inhalt springen

Das transdisziplinäre, internationale Forschungsprojekt befindet sich derzeit in der 18-monatigen Definitionsphase. In dieser wird die Zusammenarbeit der myanmarischen und deutschen Partner vertieft und ein überregionales Forschungs- und Implementierungsnetzwerk etabliert. Die Sammlung von Sekundärdaten früherer Tropenzyklone, Hochwasserereignisse und Erdbeben in Myanmar sowie die systematische Erfassung risikobezogener Daten in einer zentralen Datenbank soll Aufschluss darüber geben, welche Folgen entsprechende Ereignisse gehabt haben, welche Maßnahmen zur Katastrophenbewältigung ergriffen und welche Verbesserungsmöglichkeiten in der Katastrophenvorsorge identifiziert wurden. Die Erhebung neuer quantitativer und qualitativer Primärdaten dient der Entwicklung von kultursensiblen Risikokommunikationskonzepten und zur Ausarbeitung von Konzepten für ein lokal angepasstes Katastrophenmanagement. Wissen und Erkenntnisse aus der Definitionsphase bilden die Grundlage der darauffolgenden F&E-Phase und der abschließenden Implementierungsphase.

Innerhalb der Definitionsphase des Forschungsprojekts „RiskUrbMyanmar“ werden multiple Risiken in Yangon im Detail untersucht. Ziel des Projektes ist eine umfassende Sensibilisierung und Prävention multipler Katastrophenrisiken sowie ein integratives Management von Katastrophenereignissen. Folgende Ergebnisse sollen in der Definitionsphase des Projektes erzielt werden:

  • Erstellung einer effektiven Datenbank, die auf belastbaren Forschungsdaten basiert, als Basis für den Informationsaustausch zwischen Institutionen dient und deren Zusammenarbeit erleichtert.

  • Konzipierung von Bildungs- und Aufklärungsprogrammen, um den Verlust persönlicher Dokumente im Falle von Katastrophenereignissen zu verhindern.

  • Konzipierung von Präventionsprogrammen zum Schutz der ökonomischen Basis im Falle von Katastrophenereignissen.

  • Konzipierung von Bildungs- und Aufklärungsprogrammen zur Sicherung der Grundversorgung (Zugang zu Wasser, Nahrungsmitteln, Strom und Gesundheitsversorgung).