skip to content

Konferenz in Yangon am 14.02.2020

Wir haben es auf die Titelseiten von City News und The Global New Light of Myanmar geschafft! Am 14.02.20 hat unser Projekt in einer Zusammenarbeit zwischen Yangon City Development Committee und der Universität zu Köln eine erfolgreiche Konferenz zum “Management multipler Risiken für Extremereignisse in Yangon” im Rathaus Yangon ausgerichtet. Experten von Department für Disaster Management aus Nay Pyi Taw, vom Departement für Meteorology und Hydrology in Yangon, sowie vom Deutschen Komitee für Katastropehnvorsorge und der Hochwasserschutzzentraleder StEB Köln und Experten aus anderen Städten Myanmars kamen zusammen. Sie tasuchten Informationen über Katastropehndaten, Strategien zur Verbesserung der Katastrophenvorsorge in myanmarischen Städten, speziell Yangon, aus. Die Teilnahme der stellvertretenden Bürgermeisterin von Yangon, USoe Lwin sowie die Teilnahme von Professoring Kraas von der Universität zu Köln verliehen der Konferenz entsprechende Wichtigkeit und machten sie zu einer erflogreichen Veranstaltung zum Wissensaustausch über Katastrohenvorsorge- und management. Die Konferenz wurde vom Yangon City Development Committee ausgerichtet und war professioneller organisiert.

Auftaktworkshop in Yangon 07.12.2019

Am 7. Dezember 2019 fand in Yangon der Auftaktworkshop zur Phase zwei des Forschungs- und Entwicklungsprojektes „Management multipler Risiken bei Extremereignissen in schnellwachsenden (Mega) Städten Myanmars“ statt. Der Workshop wurde vom Stadtentwicklungs- Komitee Yangon in der Federführung von Dr. Toe Aung, dem stellvertretenden Direktor des Yangoner Stadtplanungsbüros, ausgerichtet und fand im Rathaus statt.

Das Forschungsprojekt zum Management multipler Risiken in schnellwachsenden (Mega) Städten Myanmars stößt auf großes Interesse aller Städtepartner und beteiligten Institutionen in Myanmar. So wurde der Workshop durch die Anwesenheit des Bürgermeisters der Stadt Yangon, U Maung Maung Soe, und seiner Stellvertreterin, U Soe Win sowie durch die Teilnahme des stellvertretenden Direktors des Stadtentwicklungs-Komitees der Stadt Mandalay, U Soe Aung, und des stellvertretenden Direktors des Stadtentwicklungs-Komitees von Nay Pyi Taw, Dr. Pwint Thandar Kyaw Kyaw, zu einer hochrangig besetzen Veranstaltung. Auch der stellvertretende Direktor der Shan Landesregierung, U Tint Lwin, und des stellvertretenden Direktors der Mon Landesregierung, Daw Khine Khine Soe, befanden sich unter den Gästen.

Der Workshop war der Startschuss für die zweite Phase des Projektes auf myanmarischer Seite und konnte aufgrund der zahlreichen und hochrangigen Teilnehmer sowie seinen informativen Präsentationen als voller Erfolg gewertet werden.

Im Februar wird das YCDC in Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln eine internationale Konferenz und einen Folgeworkshop zum Thema Katastrophenvorsorge in Yangon ausrichten.

 

 

Erster Workshop im Oktober 2019

Wir, die StEB Köln, DKKV und Uni Köln, haben zusammen unseren ersten Workshop innerhalb der zweiten Projektphase bei der Fachtagung für Katastrophenvorsorge in Berlin durchgeführt. Ausgerichtet wurde die Fachtagung vom Deutschen Roten Kreuz mit Unterstützung vom Bundesamt für Bevölkerungs- und Katastrophenschutz, dem Deutschen Komitee Katastrophenvorsorge e.V. und das Katastrophennetzwerk e.V.. Gefördert wurde die Tagung von der Deutschen Humanitären Hilfe.

Der Workshop „Management multipler Risiken bei Extremereignissen in (Mega)Städten Myanmars“ richtete sich an Experten und Expertinnen aus der Katastrophenvorsorge, die in Schwellen- und Entwicklungsländern arbeiten. 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten mit ihrer Expertise zu fruchtbaren Diskussionen und einem wertvollen Ergebnis beitragen. In drei World Cafés wurde über die Einbeziehung verschiedener Akteure, die Erhebung von Daten sowie über konkrete Maßnahmen zur Bewusstseinsschärfung für Katastrophenereignisse in Yangon gesprochen.

Klicken Sie hier, um zu dem Tagungsbericht zu gelangen.